Skip to content


cote du boeuf – Zubereitung, braten, Rezepte!

Ein cote du boeuf ist noch recht neu in den Feinschmeckerläden und beim Fleischer unter der Bezeichung zu kaufen. Wir vonVolksmann haben uns an das Steak mit Knochen gewagt und hier ist unser Bericht zum cote du boeuf!

Was ist ein cote du boeuf?

Zubereitung: Was ist bei der Zubereitung eines cote du boeuf zu beachten?

Empfehlungen: Beilagen, die ihnen schmecken könntne!

Steak Marinade: Grillmarinade für jeden Geschmack

Eines der wichtigen Dinge an einem guten Steak ist die BBQ-Sauce oder die Marinade. Diese gibt dem Steak erst den richtigen Geschmack und macht die Einzigartigkeit an den verschiedenen Steaks aus. Manche mögen es würzig, andere süß und für wieder andere ist ein scharfes Steak der Favorit. Je nach Land und Kultur haben die Menschen verschiedene Vorlieben was den Geschmack eines Steaks angeht. Ein besonders leckeres Rezept für eine scharfe Marinade ist zum Beispiel die Teufels – Marinade. Hier bleibt garantiert kein Auge mehr trocken. Ein Fan von scharfen Gerichten wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Und so funktioniert es: Continued…

Chicken Tikka (Masala) – Leckeres Original Rezeptes

Chicken Tikka Masala Rezept

Chicken Tikka Masala Rezept

Aus meiner Zeit in Indien kenne ich Chicken Tikka als verbreitetes Gericht, welches vom Straßenkoch bis zum gehobenen Restaurant serviert wird. Dabei bekommt man in Neu Delhi einen Spieß mit gegrilltem, marinierten Hühnerfleisch, wenn man Chicken Tikka bestellt. Dazu gibt es dann praktisch immer Zwiebelringe in einer roten Marinade eingelegt und Zitronenstücke. An den Straßen sieht man oft Stände mit Köchen, die lange Metalspieße an den Grill halten – dabei wird die marinierten Hühnchenspieße langsam gar und bleibe unglaublich saftig. Als Beilage werden flache Brote, z.B. Naan, Butter-Naan oder Garlic-Naan. Von diesen Broten werden Stücke abgerissen, mit denen dann die anderen Speisen aufgenommen und zusammen gegessen werden. Continued…

Surf and Turf – Steak und Garnele in Liaison

Auch zu Hause kein Problem – Surf and Turf! In feinen Restaurants und in den USA schon längst ein Leckerbissen – die Kombination aus Steak und Garnele. Auch “Surf n Turf” genannt gibt es verschiedene Rezepte und Zubereitungsarten. Nicht nur die bekannten Steak-Restaurants in Berlin, Hamburg, Frankfurt und München bieten Surf and Turf an. Auch zu Hause ist es für Familie oder Freunde ein Genuss für Auge und Gaumen.

Hier meine Rezept-Empfehlung, die einfach und schnell geht und durchaus auch nach dem Feierabend zubereitet werden kann. Continued…

The Bird: NYC Steakhouse jetzt auch in Hamburg

Die Berliner aus dem Prenzlauer Berg kennen es schon: The Bird – das American Steak Restaurant am Falkplatz. Neben einer Philosophie die viel verspricht und auch gelebt wird gibt es unglaublich leckere Steaks und Burger in jeder Preisklasse und Größe.

Ich kann dem Hinweis nur nachkommen – Medium rare is the way to eat a steak. If you haven’t tried it that way, please do. Continued…

Roastbeef selber machen

Selbstgemachtes Roastbeef schmeckt nicht nur besser, es ist auch günstiger als gekauftes Roastbeef! Die Herkunft des Stück Rumpsteak kann man sich gezielt aussuchen, ob Charolais, Irish Angus oder Fleisch aus den USA. Für unser Roastbeef nehmen wir argentinisches Rumpsteak, am Stück (600 Gramm bis 4 KG sind optimal). Continued…

Lachssteak – Gericht für Lachs mit Nudeln

Heute kommen wir zu einem wirklich aussergewöhnlichem Steak – ein Lachssteak. Bisher waren Rinder die Lieferanten für unsere Steaks, heute machen wir ein leckeres, gesundes Steak vom Lachs. Es ist auch ideal für Leute, die auf ihre Ernährung achten oder eine Diät machen. Continued…

Dinner in der Hauptstadt – nicht nur Steaks in Berlin

Berlin DinnerUm mal das Thema etwas weg vom geliebten Steak zu lenken, heute mal ein ganz frischer Beitrag über das eingeschneite und beinah für „immer“ eingefrorene Berlin. Dort kann man natürlich auch super Steaks essen, aber überdies hinaus stehen alle Türen für kulinarische Hochgenüsse offen. In Berlin bekommt man wirklich alles…vor allem alles, was die internationale Küche zu bieten hat. Natürlich von sehr lecker bis hin zu unglaublich schlecht. Ein Blick über die Tageskarten oder Menüs verschiedener Restaurants, Bistros und Imbisse lässt auch schnell die Erkenntnis zu, dass man in Berlin nicht nur gut und vielseitig, sondern auch preisgünstig speisen und trinken kann. Continued…

Rumpsteak mariniert – so wirds gemacht!

Neben dem puren Genusss kann man ein Rumpsteak auch marinieren. Klassische Zutaten für die Marinade sind Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Öl, ein wenig Tomatemark, Zucker und BBQ-Sauce. Diese Nassmarinade wird gut verrührt und das Rumpsteak damit mariniert. Die Marinade solte mindestens 2 Stunden im Kühlschrank in das Rumpsteak einziehen können, bevor es in die Pfanne oder auf den Grill geht. Continued…

Nackensteak – perfekte Zubereitung

Heute ist es Zeit für ein amerikanisches Nackensteak (vom Rind). Nackensteaks aus den USA zeichnen sich durch Saftigkeit und Zartheit bei schönem Fleischgeschmack aus. Der Fettanteil sorgt für den schönen Geschmack und hält das Fleisch beim Braten oder Grillen zart.

Nackensteak-roh-teller

rohes Nackensteak

Continued…

Dry aged Ribeye Steak- höchster Steak-Genuss

dry aged

dry aged

Ein Ribeye Steak (auch Entrecote genannt) hat ein meist mittiges Fettauge und eine schöne Marmorierung, welches das fertige Steak schön saftig werden lässt. Um dem Steak noch mehr Geschmack zu geben, lassen manche Fleischer ihre Rinderstücke trocken reifen. Durch dieses Verfahren verliert das Steak an Wasser (Gewicht) und die Intensität des Fleischgeschmacks nimmt zu.

Gerade in guten Steak-Restaurants in den U.S. aber auch Europa ist diese Methode des Dry aging bekannt und wird immer beliebter. Die Zeitschrift “Beef” hat in Ihrer 2. Ausgabe verschiedene Deutsche Steak-Restaurants mit dry aged Steaks vorgestellt. Continued…

Hüftsteak richtig zubereiten


Ein Hüftsteak grillen oder braten und es nicht trocken werden zu lassen erfordert eine gute Zubereitung.

Ein Rinder-Hüftsteak (auch Huftsteak genannt) hat nicht so viele Fett-Anteile wie z.B. das Rumpsteak und seine Marmorierung ist dadurch nicht so schön, wodurch ein Hüftsteak auch schon mal trockener werden kann. Wie sie auch ein Hüftsteak vom Rind saftig hinbekommen lesen Sie hier in unserem Rezept für Hüftsteak.

Ein Hüftsteak schneiden: Idealerweise schneidet man das Hüftsteak in 2-3 cm dicke Scheiben, die dann zwischen 150 und 250 Gramm wiegen. Die Zubereitung ähnelt der eines Rumpsteaks, durch den geringeren Fettanteil und der kleineren Portion unterscheidet es sich doch etwas. Continued…