Skip to content


Tri Tip Steak

Ein besonderes Geschmackserlebnis bietet das Tri Tip Steak. Es wird aus dem, in Amerika üblichen Black Angus oder Hereford Rindern, Bereich oberhalb der Kugel gewonnen. Das Fleisch wurde vor nicht allzu langer Zeit als Bürgermeisterstück oder Pastorenstück bezeichnet. Dieses ganz besonders zarte und fast vollständig aus Muskelfleisch bestehende Stück war früher ausschließlich den gehobenen Ständen vorbehalten. Doch sind Tausende Steakliebhaber heute froh, dass die Ständegesellschaft abgeschafft wurde und das Tri Tip Steak nun für jedermann zu haben ist.

Am besten schmeckt es medium rar gegrillt. Grillen sie dazu das gerne marinierte Fleisch für ein bis zwei Minuten scharf an. Lassen Sie dieses dann noch circa fünf Minuten ruhen, damit die Fleischsäfte sich wieder gleichmäßig im Steak verteilen. Durch das kurze aber intensive Grillen verschließen sich die Fleischporen am Steakrand und verhindern so das Austreten des begehrten Saftes. Braten Sie das Fleisch aber auf keinen Fall zu lang, sonst zerstören Sie den intensiven Geschmack des Fleisches, der es so wertvoll und beliebt macht.

Für das Steak wird in der Regel 78 Euro für nur ein einziges Kilo verlangt. Dieser stolze Preis mag zwar für einige überteuert erscheinen und die Aussage das man für so viel Geld viele Kilos eines Schweineschnitzels erhalten kann ist wohl war, doch für Steakliebhaber aus der ganzen Welt ist dieser Preis gerechtfertigt und wird immer wieder gern bezahlt. Wer eine Grillparty der besonderen Art auf die Beine stellen will ist mit dieser Art von Steak auf jeden Fall gut beraten und kann sich sicher sein, dass seine Gäste sich noch lange an diese erinnern werden.

0 Responses

Stay in touch with the conversation, subscribe to the RSS feed for comments on this post.

Some HTML is OK

(required)

(required, but never shared)

or, reply to this post via trackback.