Was sind RSS Feeds und warum nutzen so wenige RSS Feeds

E-Mails können als ein preiswertes Informations- Kommunikations- und Werbe-Medium eingesetzt werden. Dadurch wird es oft missbraucht um Streumails zu verbreiten. Als direkt abonnierter Newsletter kann der Kunde jedoch gezielte, von ihm ausgewählte Informationen eines Unternehmens erhalten. Soweit so langsam.

So genannte RSS-Feeds sind Abonnementdienste, welche dem Kunden eine effiziente Möglichkeit der gezielten Informationsgewinnung anbieten. Mit RSS oder Atom werden die Daten übermittelt. Die RSS Technik erlaubt die Vorschau auf die Überschriften der abonnierten Themen. Angezeigt werden die RSS-Feeds in Feed-Readern. Diese können online auf Internetseiten integriert, im Browser eingebettet oder als externe Software installiert sein.

Also wenn ihr oben rechts in der URL Eingabe dieses Symbol seht: einfach mal anklicken.

Empfehlen kann ich (weil einfach) den Google Reader. Wer einen Gmail Account einfach den Reader aktivieren. Dieser lässt sich entweder auf der Google Startseite einbinden oder als ganzes Fenster öffnen.

Wer also Montag morgen die neuesten Axtienkurse, Videos von Schlämmer, MCKinsey Berichte auf einmal abrufen will – so gehts.

RSS und Atom sind Techniken im Internet um Seiteninhalte zu abonnieren oder Inhalte auf anderen Internetseiten zur Verfügung zu stellen.

Ein Feed-Reader ist z.B. bei Mozilla Firefox integriert, oder wird von dem web-basierten Programm Google Reader angezeigt. FeedReader ist ein Programm von Windows zur Verwaltung von RSS-Feeds.

Artikel, die Sie auch interessieren könnten

Posted on 26. Februar 2007 in Web 2.0

Responses (3)

  1. Soundmonster
    26. Februar 2007 at 22:57 ·

    und warum benutzen denn dann so wenige die RSS-Feeds?
    Also ich würde mal sagen, die Feeds werden viel mehr im Blogbereich eingesetzt, und auch für News. Aber eben keine Unternehmens-News, sonder was eher weniger kommerzielles wie Netzeitung.de
    Aber sonst – hast Recht, Google ist praktisch. Muss man nur einmal einrichten, und kann von überall die richtigen und wichtigen News lesen. So verpasst auch zum Beispiel keinen Eintrag auf deinem Blog 😉

  2. norman
    27. Februar 2007 at 08:02 ·

    Ach Leo, das du Feeds benutzt ist ja keine Frage.
    Aber selbst Unternehmensnews sind doch als Feed mittlerweile abrufbar – wenn sie´s denn auf ihrer Seite schon eingerichtet haben. USA (mal wieder ) als Vorreiter zeigt das fast jeder Feeds irgendwann nutzt.
    So vergess ich nie was ic noch alles lesen wollte.

  3. Soundmonster
    5. März 2007 at 20:27 ·

    Neeee, meine Frage bezieht sich auf den Titel des Posts – “… und warum benutzen so wenige RSS Feeds”! Selber weiß ich’s ja – weil die einfach etwas unpraktisch sind… Aus eigener Erfahrung – keins der Programme, die ich bis jetzt ausprobiert habe, ist wirklich praktisch UND gut aussehend… Flock könnte da vllt. noch punkten, ist aber als Browser für mich persönlich ungeeignet (wegen inkompatibilität zu den meisten Firefox-Addons). Sonst – Client-Programme sehen meist nicht so gut aus, und Online-Reader sind Buggy und auf IE getrimmt. Habe mehrere ausprobiert und bin immernoch nicht ganz zufrieden. Aber es kommen bestimmt *zig neue in kurzer Zeit, dann wird’s vielleicht sogar spannend! :-)

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top