T-Bone Steak perfekt zubereiten

Ein T-Bone Steak ist eines der mächtigsten Steaks vom Rind. Nur das Porterhouse-Steak ist noch größer und schwerer. Das T-Bone Steak hat seinen Namen aufgrund des T-förmigen Knochenstücks zwischen den Fleischteilen. Beim T-Bone Steak wird durch den Knochen das Filet vom Rumpsteak getrennt. Man(n) bekommt also Filet (heute Filet Mignon) und Rumpsteak an einem Stück serviert. Wie beim normalen Rumpsteak wird das T-Bone Steak mit einem saftigen Speckrand serviert. Man kann das T-Bone Steak in “normalen” Scheiben mit rund 350 Gramm servieren oder die U.S. Variante mit rund 700-1.000 Gramm. Beide unterscheiden sich durc die Größenunterschiede natürlich auch in ihrer Zubereitung.

T-Bone SteakT-Bone Steak

T-Bone Steak: Rezept für ein 350 Gramm T-Bone Steak

Ein 350 Gramm T-Bone Steak ist rund 2-3 Zentimerter dick und wird in Deutschland gerne angeboten. Auch Discounter haben dieses Rindstück manchmal in ihrem Angebot.

Zutaten:

  • 350 Gramm T-Bone Steak
  • Butterschmalz (Rapsöl ist auch möglich)
  • Eine Knoblauchzehe und 2-3 Schalotten
  • Salz / Pfeffer

T-Bone Steak Zubereitung:

T-Bone Steak Pfanne

T-Bone Steak Zubereitung

Das T-Bone Steak sollte auf jeden Fall Raumtemperatur haben, sonst gart es nicht gleichmäßig durch und der Biss ist nicht so schön. Außerdem sollte es trockengetupft sein. Danach das T-Bone Steak Pfeffern und salzen (manche salzen erst nach dem Anbraten, allerdings ist meine Erfahrung, dass vorheriges salzen die Außenseite des Steaks einfach besser aussieht und schmeckt).

Butterschmalz oder Rapsöl stark erhitzen, bis VOR dem Rauchpunkt. Dann das T-Bone Steak in die Pfanne legen. Das T-Bone Steak pro Seite 2 Minuten (also insgesamt maximal 4 Minuten scharf anbraten) in der Pfanne lassen. Nach dem Wenden die kleingeschnittene Knoblauchzehe und die zerkleinerten Schalotten hinzufügen. Kleiner Tipp: Das kleinere Fleischstück, also das Filet braucht weniger Garzeit, daher empfielt es sich, dieses Seite am Rand der Pfanne zu lassen. Manche epfehlen auch einen Löffel nach kurzer Garzeit unter die Filethälfte zu schieben, um es nicht so lange wie die Rumpsteak-Hälfte garen zu lassen.

Das T-Bone Steak kurz für 2-3 Minuten ruhen lassen und anschließend das T-Bone Steak für 4-5 Minuten in den auf 80 Grad vorgeheizten Ofen (keine Umluft) schieben und durchgaren bzw. entspannen lassen. Schließlich den in der Pfanne geschmolzenen Butterschmalz über das T-Bone Steak gießen und servieren.

Ein U.S. T-Bone Steak von 700 Gramm braucht natürlich entsprechend länger. Bei einem 700 gramm T-Bone Stück kann man rund 5 Minuten pro Seite anbraten. Dann 5 Minuten entspannen lassen und dann bei 80 Grad (ähnlich wie beim Niedrigtemperaturgaren) rund 8-10 Minuten im Ofen schonend durchgaren und entspannen lassen.

Beilage zum T-Bone Steak:

T-Bone Steak zubereitet

T-Bone Steak zubereitet

nicht nötig :)

Wenn doch, kann man Pommes Frites und Ofen-Tomaten dazu servieren.

Die Ofen-Tomaten einfach halbieren und zusammen mit ein paar geschälten und in Stücke geschnittenen Schalotten und roten Zwiebeln in einer Pfanne (wenig Öl) für rund 10 Minuten bei 180 Grad Umluft garen. Neben Salz und gröberen Pfeffer kann man Thymian und ein wenig Rosmarin in die Pfanne geben. Die Tomaten, Zwiebeln und Schalotten einfach rund um das T-Bone Steak auf dem Teller anrichten.

T-Bone Steak auf dem Grill:

Wer es deftig mag und sein T-Bone Steak lieber af dem Grill zubereitet, der kann sich folgendes Video anschauen. Hier wird ein T-Bone Steak typisch amerikansich zubereitet. Erst scharf anbraten, je nach Dicke 4-6 Minuten von jeder Seite und dann bei niedriger Temperatur garen. Dazu wird das T-Bone Steak neben die Glut geschoben und bei geschlossenem Deckel durchgegart. Das Prinzip ist ähnlich dem in der Pfanne/Ofen. ERst anbraten, damit sich die Poren schließen und Röstaromen entstehen, dann bei niedriger Temperatur schonend garen. So verliert das Fleisch nicht zu viel Gewicht, Armonen entstehen und bleiben erhalten.

Artikel, die Sie auch interessieren könnten

Posted on 4. Dezember 2009 in Steak Rezepte

Responses (2)

  1. Spinne in London « Volksmann
    10. Januar 2010 at 18:18 ·

    […] Reisezielen, wie Costa Blanca, Berlin oder Hamburg sowie tolle Rezepte zu Beefsteaks, Paella und T-Bone Steaks ab sofort auf […]

  2. Thomas
    28. Juli 2010 at 09:30 ·

    Tolles Rezept!
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit handelsüblichen Alupfannen und E-Herd bei Steaks nicht weit kommt… Entweder wird das Fleisch fest oder es brät nicht richtig “knusprig”. Gasherd und Gusseisenpfanne sind angesagt. Schau mal unter http://www.perfektesteaks.de

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top